Blackwing

Der Kultbleistift mit dem eckigen Radierer

Legendäre Grammy-, Emmy-, Pulitzer- und Oscar-Preisträger haben mit dem Blackwing 602-Stift gezeichnet. Die Liste der prominenten Nutzer umfasst John Steinbeck, den Looney Tunes-Schöpfer Chuck Jones und den Disney-Animator Shamus Culhane, der laut dem Animationshistoriker Charles Soloman darum bat, mit seinem Blackwing 602 beigesetzt zu werden.

Die Wurzeln des Blackwing reichen bis in die 1930er Jahre zurück, als das Modell 602 erstmals von der Eberhard Faber Pencil Company eingeführt wurde. Im Laufe der Jahre wurde der Bleistift mit dem einzigartigen rechteckigen Radierer zum Synonym für hohe Qualität. Nach mehreren Firmenübernahmen wurde er 1998 eingestellt, geriet aber nicht in Vergessenheit. 2007 wurde die Marke vom amerikanischen Hersteller Palomino wiederbelebt, der alle Stifte aus kalifornischer Weihrauchzeder und japanischem Graphit fertigt.

Filter